Gunther Grabe

Vita
1957 geboren in Lage
1981-86 Studium der Malerei
bei Prof. Inge Dörries-Höher, FH Bielefeld, FB Design
1990-97 Lehrauftrag für Gestaltungslehre an der FH Bielefeld
seit 1986 freischaffend tätig
Einzelausstellungen (Auswahl)
1998 „Landschaften“, Galerie David, Bielefeld
2001 „Poesie des Alltäglichen“, Carl-Severing-Berufskolleg, Bielefeld
2002 „Die Rampe als Atelier auf Zeit“, Galerie die Rampe, Bielefeld
2004 „Augenblicklich“, Kunstraum Rampe, Bielefeld
„Landschaften“, mit Anke Roder (`s-Hertogenbosch), Kunstverein Ahaus
2006 „Miniaturen“, mit Peter C. Otte, Galerie Kontext, Burgdorf
2008 „Malerei und Fotografie“, mit Vera Boele-Keimer, Amtsgericht Petershagen
2009 „landschaftliches“, mit Achim Bayer, Galerie Grabenheinrich, Gütersloh
„das Bild ruft“, Kunsthalle Bielefeld, Studiengalerie
2010 „und sehen wir uns nicht in dieser Welt…“, Labor, Köln
2012 „so weit, so gut“, Werretalhalle, Löhne
Gruppenausstellungen (Auswahl)
1985/86 „Gruppe Tür“, Kunstverein Herford, „Gruppe Tür“, Kunstverein Bielefeld
1991 „Portes ouvertes“, Nancy, Frankreich, „Ici et La“, Nancy, Frankreich
1992 „Positionen in der Malerei“, Kunsthalle Bielefeld
„Figur und Landschaft“, Städtische Galerie, Paderborn
1998 „Paare“, BBK, Frankfurt
1999 „Miniatur 2000“, Rheda-Wiedenbrück
2001 „Gemischtes Doppel“, Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo
2002 Künstler der Galerie, Galerie Baal, Bielefeld
„Leere und Vision“, Quartier Radewig, Herford
2003 „Nutzwert“, Stadtwerke Bielefeld
2004 „ein Tropfen blonder“, FH Bielefeld
2006 „Artists und Freunde“, Schönfeldsche Villa, Herford
„Rembrandt – fake it“, Lichtwerk, Bielefeld
2007 „kleine Kunst – ganz groß“, Galerie Grabenheinrich, Gütersloh
2008 „Große Kunstausstellung“, Villa Kobe, Halle/Saale
2009 „da war mal ’ne Tür“, Kunstraum Rampe, Bielefeld
2010 „Große Kunstausstellung“, Villa Kobe, Halle/Saale
2011 „tierisch“, Große Kunstausstellung, Haus der Kunst, München
Preise/Stipendien
2000 Preisträger 2. Förderpreis „Miniatur 2000“, Rheda-Wiedenbrück

Kataloge

„das Bild ruft“, Kunsthalle Bielefeld, 2009/2010, Kerber Verlag

Internetpräsenz von Gunther Grabe

Gunther Grabe

Aus der Serie: „Komische Stillleben“, Serigrafie 3-farbig, 2012, Auflage 500 Exemplare, signiert und nummeriert.